DRESSCODE lässt die Mönckebergstraße in neuem Licht erstrahlen

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Wie privat ist die Öffentlichkeit? Das fragt der Hamburger Künstler Tobias Zaft, der in Peking lebt und arbeitet, mit seiner Lichtinstallation DRESSCODE. Mit dem Werk ist erstmals eine seiner international bekannten und innovativen Lichtinstallationen in Hamburg zu sehen. DRESSCODE lässt die Mönckebergstraße vom 14.01.2013 bis zum 28.02.2013 in neuem Licht erstrahlen. Die Installation wurde aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums vom Levantehaus Hamburg initiiert und finanziert.

Tobias Zaft hat mit DRESSCODE eine Wäscheleine mit hängenden und leuchtenden Kleidungsstücken kreiert. Seine Idee dahinter: “Die Arbeit benutzt die Wäscheleine als Symbol für das Intime, Alltägliche.

Foto: Tobias Zaft

Sie ist für mich durch die Inszenierung im Stadtzentrum ein Experiment, um zu testen, wie hoch der Kontrast zwischen privatem und öffentlichem Raum in einer modernen Gesellschaft geworden ist und in welcher Form dieser Raum von uns wahrgenommen und gestaltet wird.” Der Künstler möchte mit seinem Werk möglichst viele Menschen erreichen und bewegen. Die Mönckebergstraße mit ihrer zentralen Lage bietet ihm dabei die besten Voraussetzungen.

Gemeinsam mit dem Levantehaus hat Tobias Zaft das Werk auf die Hamburger Verhältnisse zugeschnitten. Die Initiative kam anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des bekannten Kontorhauses auf der Mönckebergstraße zustande. Dietmar Hamm, Centermanager des Levantehauses, freut sich über die Zusammenarbeit: “Mit der Installation von DRESSCODE wollen wir Hamburg etwas Besonderes schenken. Neben unserer Kompetenz in Einzelhandel und Gastlichkeit sehen wir uns auch in der Tradition des bürgerlichen Engagements. Wir fühlen uns der Kunst verpflichtet.”

Das Levantehaus ist, neben seiner Kompetenz im Einzelhandel, bekannt als Haus mit starker kultureller Ausrichtung in Wahrnehmung und Kommunikation. Alle namhaften Kulturinstitutionen arbeiten in Regelmäßigkeit mit dem Levantehaus zusammen. Im Jahr 2004 wurde das Levantehaus von der Kulturstiftung und der Handelskammer Hamburg mit dem Kulturmerkur für herausragende Kulturförderung ausgezeichnet. 2010 wurde es von der Elisabeth Weihmann Stiftung in den Kreis der führenden privaten Kulturförderer aufgenommen. Ausschlaggebend hierfür sind die vom Levantehaus initiierten Kulturveranstaltungen im Haus selbst und für das Quartier.

Pressestelle Levantehaus