Der HANS als Traumbild? – Tim John gestaltet die Trophäe des Hamburger Musikpreises

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Nils Koppruch, Thorsten Passfeld, Thomas Baldischwyler und Boris Kupczik – sie alle durften bereits die Skulptur des Hamburger Musikpreises HANS gestalten. In diese exklusive Gemeinschaft reiht sich jetzt der Szenograf Tim John ein. Für die Preisverleihung am Mittwoch, 26. November, in der Markthalle fertigt er die HANS-Trophäen an, die in acht Kategorien vergeben werden.

Der HANS war bereits ein Mini-Gitarren-Amp, ein grüßender Seemann, eine Buchstabenskulptur, eine gläserne Schallwelle und ein Wunderkerzenhalter. Ob aus Holz, Stahl oder Glas – weder der Gestaltung noch der Verwendung des Materials sind Grenzen gesetzt. Die Künstler entscheiden frei, wie der HANS am Ende aussieht. “Wir freuen uns sehr, dass Tim John den diesjährigen HANS entwirft. Seine märchenhaften Gestaltungen sind einzigartige Traumbilder voller Humor und Leichtigkeit. Natürlich sind wir sehr gespannt, denn auch wir bekommen die fertige Trophäe erstmals am Tag der Preisverleihung zu Gesicht“, so HANS-Mitinitiator Uriz von Oertzen.

In seinem “Atelier für Szenografie“ in Hamburg-Altona kreiert Tim John zusammen mit Martin Schmitz Raumgestaltungen, Installationen, Setkonzeptionen und interaktive Inszenierungen. Dabei entstehen in Zusammenarbeit mit Designern, Grafikern, Illustratoren und Mechatronikern Welten, die international begehrt sind. So entwarf er beispielsweise Szenebilder für Autohersteller und in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Raumgestaltung der Henri-Nannen-Preisverleihung. Sein jüngstes Projekt ist die Gestaltung einer Schaufensterdekoration für ein Juwelier Geschäft in der 5th. Avenue in New York. “Das Schöne an meiner Arbeit ist die Mischung aus Computer und Werkbank. Der Entwurf am Bildschirm gehört ebenso dazu wie das handwerkliche Arbeiten“, so Tim John.

In acht Kategorien – vom “Hamburger Label des Jahres” über den “Hamburger Künstler des Jahres” bis hin zum “Hamburger Song des Jahres” – wird der Hamburger Musikpreis HANS am Mittwoch, 26. November, vor rund 500 geladenen Gästen aus der Hamburger Musikbranche verliehen. Unter den diesjährigen Anwärtern auf den HANS befinden sich unter anderen Marcus Wiebusch, Trümmer, Andreas Dorau, Jan Delay und die Macher des Reeperbahn Festivals. Das Bühnenprogramm in der Markthalle moderiert Götz Bühler.

Alle Auszeichnungen sind undotiert. Einzige Ausnahme ist der von der TownTalker Media AG präsentierte HANS in der Kategorie “Hamburger Nachwuchs des Jahres“.

Seit der ersten Verleihung 2009 engagiert sich der Norddeutsche Rundfunk als Medienpartner für Hörfunk, Fernsehen und Internet für den HANS. Weiterhin unterstützen die Hamburg Kreativ Gesellschaft mbH, die Hamburger Volksbank und die TownTalker Media AG die Verleihung.

Über die Verleihung des Preise entscheidet eine 15-köpfige Jury. Neben dem Vorsitzenden Alexander Maurus gehören Christoph Becker (Studio Bass HH/Constantin Musik), Eric Burton (Hardbeat Promotion/Schubert Music Publishing GmbH/Schubert Music Agency GmbH), Sven Bünger (Musiker und Produzent), Max Domma (Reeperbahn Festival), Oliver Frank (Künstlermanagement), Norbert Grundei (N-JOY Programmchef), Pia Hoffmann (Musicsupervising.com), Mike Keller (Markthalle), Christian Kellersmann (Edel:Kultur), Feven Kiflom (Warner Music), Ole Kirchhoff (Town Talker), Andrea Rothaug (Rockcity), Egbert Rühl (Hamburg Kreativgesellschaft) und Holger True (Hamburger Abendblatt) der diesjährigen Jury an.

Weitere Informationen: www.hans-hamburger-musikpreis.de
Der HANS bei facebook: www.facebook.com/musikpreishans

PM: Kai Manke – networking Media

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!

Das gefällt mir! Da gebe ich doch gleich mal ein Like! Danke!