Wiederaufnahme von John Neumeiers »Winterreise«

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Elf Jahre lang war sie nicht in Hamburg zu sehen, jetzt feiert sie am 29. März ihre Wiederaufnahme: John Neumeiers »Winterreise«. Das 2001 uraufgeführte und zuletzt 2004 gezeigte Ballett, das Franz Schuberts Liederzyklus in der Fassung von Hans Zender in Bewegung umsetzt, besticht durch seine Aktualität.

Foto: © Holger Badekow

»Beim Wiederbetrachten des Balletts hat für mich der damalige thematische und choreografische Ausgangspunkt nicht an Aktualität verloren – wenn er sich nicht sogar angesichts der komplizierten Situation in vielen Ländern heute noch verstärkt hat. Wie jede Wiederaufnahme ist auch die ›Winterreise‹ keine identische Wiederholung der Premiere, sondern eine neudurchdachte Formulierung des Urtanztextes des Balletts«, sagt John Neumeier heute anlässlich der anstehenden Wiederaufnahme des Werks.

Das Grundthema, etwas Vertrautes oder Vertrauensvolles im Leben zu verlieren, sei es durch Liebesentzug, Entfremdung oder eine Terrorkatastrophe wie diejenige des 11. September 2001, die sich während der Kreationsphase ereignete, ist zutiefst menschlich und zeitlos. »Die ›Winterreise‹ konfrontiert uns mit einer sehr extremen Form von Exil … dem Exil in sich selbst, verloren gegangen, mitten in der Welt«, äußerte John Neumeier sich 2001.

Die »Winterreise« folgt keiner Handlung im klassischen Sinne. Vielmehr begleitet der Zuschauer den einsamen Wanderer und seine Personifikationen als ›Menschen unterwegs‹ auf ihrer ziellosen Reise in einer Winterlandschaft, ihrer Flucht vor der Welt und sich selbst. Eine doppelte Wand aus Menschenportraits, welche die Tänzer in ihrer Kindheit und heute abbilden, definiert den Raum und spannt einen Bogen zwischen Gegenwart und Erinnerung.

Insbesondere Hans Zenders komponierte Interpretation von Franz Schuberts Liederzyklus diente John Neumeier 2001 als Anstoß und Inspirationsquelle zur choreografischen Auseinandersetzung: »Hans Zender zeigt die Brüche in Schuberts Musik auf, vergrößert die Kontraste, verschärft die Akzentuierungen, so dass für uns die ›Winterreise‹ wieder so ungewohnt und wild klingt wie das Original zur Zeit seiner Entstehung«, sagte John Neumeier während der Kreation.

Bei der Wiederaufnahme am 29. März und allen weiteren Vorstellungen spielen die Philharmoniker Hamburg unter der musikalischen Leitung von Simon Hewett, es singt der Tenor Rainer Trost.

»Winterreise«, Ballett von John Neumeier
Musik: Hans Zender (»Schuberts Winterreise«), Bühnenbild und Kostüme: Yannis Kokkos
Wiederaufnahme am 29. März 2015, um 18.00 Uhr
Vorstellungen: 1. und 16. April, um 19.30 Uhr; 12. April, um 14.30 Uhr und 19.00 Uhr;
9. Juli, um 19.30 Uhr

Die Besetzungen entnehmen Sie bitte zeitnah unserer Website

PM: Pressestelle des HAMBURG BALLETT – John Neumeier