Weitere sieben Acts zum Elbjazz Festival 2015

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Sieben auf einen Streich: Das Programm für das ELBJAZZ 2015 beschert den Fans noch vor dem Fest neue spannende Acts – mit denen sich die Gesamtzahl der Bestätigungen auf 24 erhöht: Schon zum dritten Mal dabei ist Großbritanniens unangefochten bester Jazzsänger Ian Shaw, diesmal aber mit Band, einem formidablen Klaviertrio. Was sicher gleich bleibt, sind Ians Qualitäten als überaus witziger Entertainer.

Ein Garant für gute Stimmung ist auch die Old/Young Merry Tale Jazzband, die nach rund 50 Jahren auf der Bühne das old durch ein young ersetzt und ihre Tradition mit diversen Modern Jazz-Thirtysomethings aus der Hansestadt gründlich auffrischt.

Ein Risiko, das auch der Grandseigneur der Klezmer-Klarinette eingeht. The Giora Feidman Jazz-Experience wagt sich an Jazzperlen von Bill Evans bis Chick Corea, und das unter anderem mit einem sensationellen jungen Cellisten namens Stephan Braun.

Zumindest alt genug, um Lehrer von Brad Mehldau gewesen zu sein, ist der amerikanische Pianist Kenny Werner. Nicht nur US-Musiker zählen ihn zu ihren Favoriten. Zu seinem Quartett für ELBJAZZ gehören die prominenten Dänen Alex Riel und Benjamin Koppel.

Aus Finnland kommt das UMO Jazz Orchestra, die wichtigste Bigband des Landes. Zwei spannende Gäste werden präsentiert: der Saxophonist Lenny Pickett (Tower of Power) und der 78-jährige „finnische Coltrane“ Juhani Aaltonen.

Und noch einmal Finnland: Verneri Pohjola, Sohn des legendären Jazzrock-Bassisten Pekka Pohjola, ist mit 37 einer der charismatischsten Trompeter und Komponisten seiner Generation. Im Gepäck: seine seit zwölf Jahren bestehende, vielfach preisgekrönte Band, das „Ilmiliekki Quartet“.

Zum Schluss noch ein Sprung in den tiefen Süden: Der Sänger Mario Biondi ist Sizilianer, singt mit noch tieferer Stimme als Barry White und hatte mit „This Is What You Are“ einen Hit. Elegante Soul- und Jazzfunk-Coolness, die bei der Verleihung des ECHO Jazz Aufsehen erregte.

Wer noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk ist, das großartigen Jazz, außergewöhnliche Locations und dazu noch jede Menge Hafen- und Hamburg-Flair verspricht, hat damit sieben weitere gute Gründe, sich für das ELBJAZZ Festival 2015 zu entscheiden. Und ELBJAZZ selber liefert sogar noch eine Zugabe: Noch bis zum 15. Dezember, das ist der kommende Montag, gibt es zu jeder Bestellung von mindestens zwei Kombitickets den ELBJAZZ-Tischkalender 2015 mit einzigartigen Hafenmotiven und Festivalimpressionen als Geschenk dazu.

Die 2-Tages-Kombitickets für das ELBJAZZ Festival 2015 am 29. und 30. Mai sind für 79 Euro online unter elbjazz.de/tickets erhältlich oder über die Hotlines 01806 – 853 852 und 01806 – 626 280 (0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf; Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr) sowie an bekannten Vorverkaufsstellen.

ELBJAZZ Festival
29. + 30. Mai 2015 – Hamburg

Das aktuelle Line-up:
Lizz Wright • Marc Ribot’s Ceramic Dog • Mario Biondi • Kenny Werner Quartett • KUU! • Ian Shaw
Baptiste Trotignon und Minino Garay • Micha Acher’s Alien Ensemble • Cécile McLorin Salvant
Rolf Kühn + Tri-O • The Giora Feidman Jazz-Experience • UMO Jazz Orchestra • Pablo Held Trio
Hans Lüdemann Trio Ivoire • Yemen Blues • Ed Motta • Verneri Pohjola • Angelika Niescier
Eva Kruse • STUFF. • Pascal Schumacher • Old/Young Merry Tale Jazzband
Guillaume Perret & Electric Epic • Khalifé-Schumacher-Tristano

Alle Infos unter
elbjazz.de