Warum wir die Abizeitung brauchen

Add to Flipboard Magazine.

Foto: pixabay.com / blickpixel(CIS-Werbung) – Die Abizeitung ist eine tolle Erfindung, weil sie den Schülern und Schülerinnen Projektarbeit beibringt und dafür sorgt, dass sich alle an ihr Abitur erinnern können. Für die Schüler ist vorteilhaft, dass auch die Lehrer mit in der Erstellung der Abizeitung involviert werden können. Eine Abizeitung sollte eigentlich von allen Schülern und Schülerinnen erstellt werden. Jedoch sieht die Realität so aus, dass es nur eine Handvoll von Schülern und Schülerinnen sind, welche die Abizeitung erstellen.

Foto: pixabay.com / blickpixel

Dies ist kein Wunder, denn die Schüler müssen sich auf die Abiprüfungen vorbereiten. Insofern sind es in der Regel nur eine Handvoll von Schülern und Schülerinnen, welche die Abizeitung erstellen. Diesen jungen Menschen sollte man den größten Respekt aussprechen. Diese Menschen opfern einen Teil ihrer Zeit, um sich um das Gesamtwohl des Abi-Jahrganges zu kümmern. Diese Schüler sind oftmals auch diejenigen, welche unter dem gesamten Abi-Jahrgang ein großes Vertrauen genießen.

Die Abizeitung ist ein tolles Mittel, um alle Schüler und Schülerinnen nochmal daran zu erinnern, dass sich nach dem Abi die Wege trennen. Insofern hat jeder die Möglichkeit nochmal ordentlich am Geschehen mitwirken zu können, um sich in der Abizeitung zu verewigen. Ganz egal wie oft sich jemand die Abizeitung nach dem Abi anschauen wird. Entscheidend ist, dass die Abizeitung für alle Schüler und Schülerinnen das Prädikat wertvoll besitzt.

Die Abizeitung ermöglicht den ausgewählten Schülern sich mit der Projektarbeit zu befassen. Bei der Erstellung sind wichtige Fähigkeiten gefragt, welche die Schüler und Schülerinnen im Berufsleben oder auch im Studium brauchen. Aus diesem Grund wollen sich auch gar nicht alle Schüler mit der Erstellung beschäftigen. Es ist nicht so einfach eine Abizeitung zu erstellen zumal die Herstellung auch noch koordiniert werden muss. Diejenigen, die sich aber aktiv in die Produktion einbringen, werden mit wichtigen Schlüsselqualifikationen belohnt, die sie im Berufsleben und im Studium weiterbringen werden.

Die Abizeitung ist zwar keine pädagogische Maßnahme, jedoch kann sie den gleichen Stellenwert haben. Leider haben viele junge Menschen noch nicht erkannt, welche Fähigkeiten sie dabei erlernen können. Doch scheint es so zu sein, dass immer mehr junge Menschen sich aktiv in den Herstellungsprozess einbringen wollen. Schließlich ist es ihre Zeit an die sie sich erinnern können. Am besten können sie dies tun, wenn sie einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtgestaltung der Abizeitung beitragen.