Vorschau: klub katarakt, das Festival für experimentelle Musik auf Kampnagel in Hamburg

Datum der Veranstaltung: 13.-16. Januar 2016 | Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – klub katarakt, das Festival für experimentelle Musik, findet vom 13. bis 16. Januar 2016 zum elften Mal in Folge auf Kampnagel in Hamburg statt. Diesmal ist der amerikanische Komponist Christian Wolff, Weggefährte von John Cage, als Composer in Residence Teil des klub katarakt Line-ups. Aus der jüngeren Komponistengeneration stammt der Hamburger Sascha Lino Lemke, der sich mit einer Lecture und einem Portraitkonzert vorstellt.

Foto: Christina Hansen

Die für ihre exemplarischen Cage- und Feldman-Interpretationen vielfach gefeierte Pianistin Sabine Liebner tritt mit einem kontrastreichen Programm auf. Die Nachtkonzerte werden von The International Nothing aus Berlin mit ihren fremdartig-suggestiven Klarinettensounds und dem elektroakustischen Duo Diatribes aus Genf gestaltet. Am letzten Abend ist der in Berlin lebende audiovisuelle Künstler Rainer Kohlberger besonderer Gast der Langen Nacht.

In seiner Geschichte führte klub katarakt, gegründet 2005, bereits etliche Größen der internationalen Experimental-Szene nach Hamburg. Künstler_innen wie Eliane Radigue, Phill Niblock, Alvin Lucier, Rhys Chatham, Charles Curtis, La Monte Young & Marian Zazeela, Marc Sabat, Gerard Pape, Matthias Kaul, Lois V Vierk und Marko Ciciliani sowie das Ensemble zeitkratzer waren beispielsweise als Composer / Ensemble in Residence vertreten. Darüber hinaus präsentierte das Festival in den letzten Jahren neue Arbeiten audiovisueller Künstler_innen wie Josephin Böttger, Makino Takashi und Telcosystems.

Das künstlerische Leitungsteam Jan Feddersen, Robert Engelbrecht und Ernst Bechert bietet auch dieses Jahr eine multimediale Plattform für neue Musik: Vier Tage lang geht es musikalisch und audiovisuell durch alle Disziplinen und über alle Hör- und Sehgewohnheiten hinaus. „Nicht nur das Hörerlebnis, sondern auch die Präsentationsformen unseres Festivals sind unkonventionell – wir sind ja alle drei selber Musiker und Komponisten und möchten deswegen bei klub katarakt eine andere Art von Musik-Erleben für das Pubilkum, als auch des Musizierens für die Künstler_innen ermöglichen“, so Jan Feddersen.

klub katarakt ist bewusst kein Festival für Neue, sondern für experimentelle Musik. Es erforscht und erschließt neue Dimensionen der audiovisuellen Wahrnehmung und fungiert als Plattform für das gegenseitige Einwirken verschiedener Disziplinen und Strömungen. Musikalische Konzepte, die statische Klangzustände und lange Aufführungsdauern zum Gegenstand haben treffen auf prozessorientierte oder dramaturgisch gebrochene Konzepte. Interaktive Elektronik trifft auf neue Instrumentaltechniken und auf Werke, die auf innovative Weise Video miteinbeziehen.

Programmpunke
klub katarakt | 13. Januar | Burdocks

20:00 – Christian Wolff – „Burdocks“ und eine Weltpremiere

2016 ist der amerikanische Komponist Christian Wolff (*1934), Weggefährte von John Cage und letzter lebender Vertreter der New York School, als Composer in Residence eingeladen. Sein legendäres Stück „Burdocks“ wird in großer Besetzung aufgeführt; und die Weltpremiere von „Where“ für mehrere Trios und Quartette, ein Werk, das er speziell für klub katarakt schreibt, wird voller Spannung erwartet.

„Burdocks (1970-71) ist ein Klassiker der experimentellen Musik. Das Stück ist bestes Beispiel für Wolffs Auseinandersetzung mit den sozialen und politischen Dimensionen des Miteinander-Musizierens: es ist für mehrere Orchester oder Ensembles und beliebig viele Mitwirkende komponiert, sowohl für Profis als auch Amateure. Die Musiker_innen entscheiden gemeinsam über Form und Ablauf einer Aufführung“, so Robert Engelbrecht.

klub katarakt schöpft dieses Potenzial mit einer groß angelegten Aufführung und einer Vielzahl diverser Interpret_innen der Hamburger Szene aus. Mit dabei sind unter anderem Mitglieder so unterschiedlicher Ensembles wie TonArt, Decoder, Nelly Boyd und Stark Bewölkt, aber auch eine Schulklasse der Stadtteilschule Altrahlstedt wird bei der Aufführung beteiligt. Gleichzeitig wird die Tradition der Eröffnungskonzerte fortgeführt und die Musiker_innen spielen auf alle drei Kampnagel-Hallen verteilt. So kann sich das Publikum während der Aufführung frei zwischen den Räumlichkeiten bewegen und das Konzert aus verschiedenen Perspektiven erleben.

klub katarakt | 14. Januar | Portrait Sascha Lino Lemke

18:00 – Lecture Sascha Lino Lemke
19:30 – Portraitkonzert Sascha Lino Lemke
22:00 – Nachtkonzert mit The International Nothing

Aus der jüngeren Komponistengeneration stammt der Hamburger Sascha Lino Lemke, der sich mit einer Lecture und einem Portraitkonzert vorstellt. Lemke interessiert sich besonders für die interaktive Kombination von elektronischen Medien mit klassischen Instrumenten. Dabei spielt die Arbeit mit dem Gedächtnis sowohl des Zuhörers wie auch des Computers eine große Rolle. So erstellt er beispielsweise mit Kameras „Video-Doubles“ der Musiker_innen und stellt so die Frage nach Original und Kopie, nach Realität und Virtualität. Ein weiterer wichtiger Aspekt seiner Musik ist die mikrotonale Klangforschung. Zahlreiche Stücke beschäftigen sich mit mikrotonalen Klangwelten, von reingestimmten Intervallen der Obertonreihe über Differenztonklänge und elektronisch errechnete Harmoniken bis hin zum quasi Chaotischen und Rauhen.

Für klub katarakt wird Lemke zusammen mit dem Pianoduo Hymer/Fograscher und weiteren Musiker_innen eine Auswahl seiner interaktiven elektro-akustischen Werke der letzten Jahre präsentieren. Vor dem Konzert wird er in einer Lecture über seine kompositorische Arbeit sprechen.

Das Nachtkonzert gestaltet das Berliner Duo The International Nothing, bestehend aus den Komponisten und Klarinettisten Kai Fagaschinski und Michael Thieke. Das Duo entwickelt Werke, die die beiden Klarinetten zu einem fein ausdifferenzierten Klang verschmelzen lassen, unter raffinierter Verwendung von Multiphonics, mikrotonalen Schwebungen und Differenztönen. The International Nothing bauen mehrschichtige, psycho-akustische Klang-Skulpturen und sind mit diesen Kompositionen das erste Mal zu Gast in Hamburg.

klub katarakt | 15. Januar | Sabine Liebner

19:30 Solo Klavier mit Sabine Liebner_Werke von Wolff, Cage u. a.
22:00 Nachtkonzert mit Diatribes_Dub Deconstruction

Der dritte Tag des Festivals widmet sich erneut dem Composer in Residence Christian Wolff. klub katarakt präsentiert ein Solo-Programm der Münchner Pianistin Sabine Liebner. Die Spezialistin der New York School hat zahlreiche Werke von Earle Brown und Christian Wolff ur- bzw. erstaufgeführt und wurde für ihre exemplarischen Cage- und Feldman-Interpretationen vielfach ausgezeichnet.

In ihrem Solo-Programm wird Liebner neben Stücken von Christian Wolff auch Kompositionen seiner Wegbegleiter Morton Feldman und John Cage spielen und diese mit Werken ihres europäischen Zeitgenossen Karlheinz Stockhausen und der russischen Komponistin Galina Ustwolskaja kontrastieren.

Das Nachtkonzert gestaltet das elektroakustische Duo Diatribes aus Genf. Cyril Bondi und d’Incise stellen bei klub katarakt ein neues Werk vor: sie dekonstruieren zwei Dub-Klassiker des legendären Produzenten King Tubby aus den 1970er Jahren. Dabei werden die Basslinien und Melodien gedehnt und gemäß Diatribes minimalistischem Ansatz weiter verarbeitet. Eine Musik der feinen, detailreichen Texturen, der sich wiederholenden Gesten und sanften Farbtöne.

klub katarakt | 16. Januar | Lange Nacht

20:00 – Netzwerk katarakt: Neue Kompositionen und Experimentalfilme
00:00 – Rainer Kohlberger_Audiovisuelle Performance
01:00 – Sutsche

Am letzten Abend präsentiert das Festival in allen drei Hallen primär Erst- und Uraufführungen der hiesigen Hamburger Experimental-Szene und internationaler Gäste. Auch 2016 setzt klub katarakt die Zusammenarbeit mit der KurzFilmAgentur Hamburg fort und zeigt in den einzelnen Sets neue Experimental-Kurzfilme.

Besonderer Gast ist Rainer Kohlberger. Der in Berlin lebende audiovisuelle Künstler kreiert seine rauschenden Visuals durch algorithmische Codes und zieht den Betrachter so hinein in die Innenwelt physikalischer Gesetze. Eine sinnliche Erfahrung aus Farberscheinungen, Energiefeldern, Licht- und Tonrauschen. Neben seinen letzten filmischen Werken wird Kohlberger außerdem eine Live-AV-Performance präsentieren.

Für die abschließende Party ist das Hamburger DJ-Kollektiv Sutsche eingeladen, das mit treibenden Zeitlupensets das Festival ausklingen lassen wird.

Tickets via Kampnagel
Tel: 040 270 949-49 

E-Mail: tickets@kampnagel.de
Tagesticket: 15,- Euro (erm. 8,-)
Festivalpass: 30,- Euro (erm. 15,-)

Line-up klub katarakt #11

Komponist_innen

Ernst Bechert

Moxi Beidenegl (UA)

Gregory Büttner (UA)

Cyril Bondi (EA)

John Cage

d’incise (EA)

Kai Fagaschinski (EA)

Morton Feldman

Neele Hülcker (UA)

Rainer Kohlberger (UA)

Sascha Lino Lemke (UA)

Phill Niblock (EA)

Karlheinz Stockhausen

Michael Thieke (EA)

Galina Ustwolskaja

Christian Wolff (UA)

u.a.

Interpret_innen

Frauke Aulbert

Ernst Bechert

Moxi Beidenegl

Cyril Bondi

Gregory Büttner

Oliver Demand

Sascha Demand

d’incise

Eric Drescher

Robert Engelbrecht

Guiomar Espiñeira

Kai Fagaschinski

Jan Feddersen

Bernhard Fograscher

Arturo Grolimund

Georgia Hoppe

John Hughes

Jennifer Hymer

Daria Iossifova

Cornelia Kempers

Ralf Kleinemas

Stefan Köttgen

Andrej Koroliov

Nicola Kruse

Lisa Lammel

Thomas Leboeg

Sascha Lino Lemke

Marcia Lemke-Kern

Sabine Liebner

Heiner Metzger

Nora Louise Müller

Thomas Österheld

Johann Popp

Martin Posegga

Carola Schaal

Astrid Schmeling

David Stromberg

Michael Thieke

Birgit Ulher

Hannes Wienert

Thomas Winger

André Wittmann

Moritz von Woellwarth

Christian Wolff

u.a.

Ensembles

Beside the Cage

Decoder

Nelly Boyd

Stadtteilschule Altrahlstedt

Stark Bewölkt

TonArt Ensemble

Hymer/Fograscher PianoDuo


Video und audiovisuelle Künstler_innen

Max Bartsch

Theo Janßen

Rainer Kohlberger

DJs
Sutsche

PM: Fiona Grassl – klub katarakt Festival