Über 80.000 Besucher feierten in Hamburg ihre Rolling Stones

Add to Flipboard Magazine.

Foto: pixabay.com / stocksnap(CIS-intern) – Samstag den 9. September, feierten die Rolling Stones auf der großen Festwiese im Hamburger Stadtpark vor 82.000 begeisterten Zuschauern mit einem energiegeladenen Konzert den erfolgreichen Auftakt ihrer „STONES – NO FILTER“-Europatour 2017.

Foto: pixabay.com / stocksnap

Eine brandneue Produktion und eine gigantische Bühne, die das allererste Mal für das Hamburger Konzert aufgebaut wurde sowie überdimensionale Videowalls erwartete die Besucher. Zwölf Tribünen mit Sitzplätzen für rund 26.000 Besucher plus weitere Sitzbereiche in direkter Bühnennähe, ein Areal für Besucher mit Stehkarten und ein großer Foodcourt-Bereich zeichneten das eigens für das Konzert hergerichtete Gelände – die große Festwiese im Stadtpark – aus.

Zigtausende von Besuchern waren – wie vom Veranstalter empfohlen – bereits am Nachmittag auf das Gelände gekommen, um ohne Zeitdruck die Sicherheitskontrollen zu passieren und sich mit anderen Fans auf den Abend einzustimmen. Als ab 19:15 Uhr die Vorband Kaleo spielte, waren nahezu alle Besucher vor Ort. Das Einzige, was den Aufenthalt im wahrsten Sinne des Wortes feucht-fröhlich machte, war der Regen, der gestern konsequent mehrere Stunden anhielt – die Fans ließen sich davon nur bedingt die Laune verderben – und wurden am Ende vom Wettergott erhört.

Gen Abend klarte es auf. Und dort, wo zuletzt vor 28 Jahren ein Konzert – damals von Pink Floyd – stattgefunden hatte, betraten die Rolling Stones um 20:30 Uhr die Bühne – und starteten mit „Sympathy For The Devil“ ihre fulminante Show. Von der ersten Minute an machten Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts deutlich, dass sie unangefochten die bekannteste und größte Rockband der Welt sind. Mick Jagger nutzte den 26 Meter langen Runway ins Publikum ausgiebig und wirbelte in wechselnden Outfits über die 1.600 Quadratmeter große Bühne wie eh und je. Immer wieder wendete er sich an das Publikum und genoss – ebenso wie seine Bandkollegen – die wahnsinnige Stimmung und die einmalige Open Air-Atmosphäre im Hamburger Stadtpark.

Nach einem stilechten “Moin Hamburch” zur Begrüßung folgte eine Setlist voller Klassiker aus der 55-jährigen Bandgeschichte wie „Tumbling Dice“, „Play With Fire“, „You Can’t Always Get What You Want“, „Under My Thumb”, „Paint It Black“, „Honky Tonk Woman”, „A Street Fighting Man” und „(I Can’t Get No) Satisfaction”, aber auch neue Songs wie „Ride ‘Em On Down” und „Just Your Fool”.

„Habt ihr Spaß?”, fragte Mick Jagger das Publikum unter anderem auf Deutsch. Und versuchte, die Menge mit einem aufmunternden „Hummel, Hummel“ zur in Hamburg korrekten Antwort „Mors, Mors“ zu bewegen. Mit zwei Songs – „Gimme Shelter“ und „Jumping Jack Flash“ – und einer visuellen Zugabe in Form eines Feuerwerks entließen die Rolling Stones ihre Fans nach einem grandiosen und rund zweieinhalbstündigen Konzert.

Christian Wiesmann, Veranstaltungsleiter von FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH, erläutert: „Zu sehen, wie nach den intensiven Planungen über nur vier Monate alles zusammenkommt und wie hervorragend die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten – dem Bezirksamt Hamburg-Nord, der Polizei, der Feuerwehr, dem HVV, dem ASB und der Stadtreinigung – funktioniert, ist absolut großartig. Eine Veranstaltung in einer solchen Dimension an einem so besonderen Ort ist nur dann möglich, wenn alle zu 100% an einem Strang ziehen. Aus Veranstaltersicht kann ich nur sagen: Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf. Was für ein sensationelles Konzert, was für eine Band – dazu über 82.000 Fans und das alles auf der großen Festwiese im Hamburger Stadtpark, es war uns eine Ehre. Vielen Dank an alle Beteiligten und natürlich an die Konzertbesucher in Hamburg, die den Stones einen grandiosen Auftakt ihrer No Filter-Tour bereitet haben.“

Folkert Koopmans, FKP Scorpio-Geschäftsführer, ergänzt: „Wir sind darüber hinaus sehr stolz, das erste Mal die Deutschlandtour der Rolling Stones auszurichten. Und es war der ausdrückliche Wunsch der Band, im Stadtpark in Hamburg aufzutreten und hier ihre Europatour zu beginnen. Dieses Konzert ist für mich etwas sehr Besonderes gewesen. Ich veranstalte seit über 25 Jahren Konzerte und große Festivals und bin nicht mehr so leicht zu beeindrucken, aber heute Abend hatte ich Gänsehaut.“

Harald Rösler, Leiter Bezirksamt Hamburg-Nord: „Es war eine absolute Ausnahme, nach so vielen Jahren ein Konzert dieser Größenordnung auf der großen Festwiese stattfinden zu lassen – aber es hat aufgrund der Professionalität des Veranstalters alles gut geklappt. Es war eine riesige Leistung, nicht nur in Bezug auf die Logistik, sondern auch hinsichtlich der Sicherheit und dem Schutz der Grünanlagen. Im Vorwege haben wir ein umfangreiches Konzept entwickelt, das in allen Bereichen aufgegangen ist – vor allem aber auch Dank der Besucher, die unseren Bitten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, nachgekommen sind.“

Ebenfalls zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung zeigt sich Polizeidirektor Matthias Krause, Einsatzleiter der Polizei: „Bis auf kleinere Vorkommnisse ist die Großveranstaltung aus polizeilicher Sicht friedlich verlaufen. Die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und den zuständigen Behörden und Organisationen funktionierte sehr gut. Diese enge Abstimmung hat sicherlich auch zum guten Gelingen beigetragen. Der Parkraum in den umliegenden Wohnquartieren des Stadtparks war zu 100% ausgelastet, ohne dass es zu Beeinträchtigungen des Fließverkehrs kam. Aufgrund der besonderen Örtlichkeit dieser Location und der sehr hohen Zuschauerzahlen mussten natürlich sowohl in der An- als auch der Ablaufphase verkehrsregelnde Maßnahmen durchgeführt werden. Neben den 82.000 Karteninhabern hielten sich ca. 15.000 Zuhörer außerhalb des Veranstaltungsgeländes auf.“

FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH