U-Bahn Hafencity – Haltestelle HafenCity Universität prämiert – ein Lichtobjekt

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Tausende Besucher und Fahrgäste konnten sich von der neuen U4-Haltestelle HafenCity Universität in den vergangenen Monaten ein eigenes Bild machen. Jetzt wurde die Haltestelle in Philadelphia von der International Association of Lighting Designers (IALD) mit dem bedeutenden internationalen Fachpreis für Lichtdesign ausgezeichnet – dem International Lighting Design Award.

Foto: Hamburger Hochbahn AG

Eine Fachjury bestehend aus internationalen Lichtdesignern aus über neun Ländern hat die Hamburger U4-Haltestelle zum bedeutensten „Lichtprojekt“ 2013 gekürt. Der Award wurde vom Lichtdesigner der Haltestelle, Gerd Pfarré, in Philadelphia entgegen genommen. Der Preis wird seit 1983 jährlich vergeben und prämiert weltweit herausragende Lichtprojekte mit hohem ästhetischen und technischen Anspruch.

Die Architektur der Haltestelle reagiert auf die vor Ort gefundenen Elemente der Hafenstadt: auf die im Wechsel der Jahreszeiten und des Tageslichtes changierenden Farben der Ziegelfassaden, der stählernen Schiffsrümpfe und auf die Module der Transportcontainer. Ziel der Lichtgestaltung ist die Umsetzung einer eindrucksvollen Lichtinszenierung durch eine, auf den Standort und die Funktion abgestimmte Lichttechnik. Als großräumige, dynamische Lichtlösung dominieren die zwölf über dem Bahnsteig schwebenden Lichtbehälter den 10 Meter hohen, 16 Meter breiten und 130 Meter langen Raum.

Die Leuchtcontainer können ihre Farbe je nach Programmierung ändern. Die Container sind vollflächig und semitransparent verglast, jeweils 6,5 Meter lang, 2,8 Meter hoch und mit 280 RGB-LEDs ausgestattet.
In den Begründungen der Jurymitglieder heißt es: „Dieses Projekt macht es eindrucksvoll vor, wie der Einsatz von Licht einen Raum funktional,sicher, angenehm und einfach unglaublich machen kann.“

Ein anderes Jurymitglied fasst das Lichtkonzept der Haltestelle zusammen: „Eine solches Lichtspektakel erwartet man in einer U-Bahn-Haltestelle einfach nicht. Es ist überwältigend und magisch“. Damit alle Fahrgäste und Besucher sich selbst von der neuen Haltestelle überzeugen können, sorgt die HOCHBAHN seit April für eine besondere Attraktion: An den Öffnungstagen erwartet die Besucher zwischen 11 und 18 Uhr jeweils zur vollen Stunde eine einzigartige Komposition aus Licht und Klang. Dabei erstrahlen die zwölf Licht-container in unterschiedlichstenFarben – und zwar in Einklang mit klassischer Musik.

Von den Zwischenebenen der Haltestellen bietet sich dem Besucher eine großartige Bühne mit Blick auf die zwölf imposanten Leuchtcontainer. Auszüge aus folgenden klassischen Werke werden „illuminiert“: Verdi – La forza del destino; Bach – Toccata e fuga; Berlioz –Symphonie fantastique; Brahms – Ungarischer Tanz; Vanessa My –Contradanza.

PM: Hamburger Hochbahn AG

Hast Du heute schon die Kleinanzeigen im Norden gesehen? Oder möchtest Du eine private Anzeige kostenlos aufgeben? Dann schaue mal hier: Kleinanzeigen im Norden