STAMP – das internationale Festival der Straßenkünste in Hamburg Altona

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Vom 4. bis 6. September findet die fünfte Ausgabe von STAMP, dem internationalen Festival der Straßenkünste, statt. Der “Street Arts Melting Pot” wird Altona rund um den Bahnhof sowie auf der Großen Bergstraße und der Neuen großen Bergstraße wieder zum Beben bringen! Urban Art, HipHop Culture und viel Straßentheater mit über 1.000 Künstlern und an insgesamt acht Spielorten gehören in diesem Jahr wieder fest zum Programm.

Foto: altonale GmbH

Die berühmte NIGHT Parade verläuft am Samstagabend vom Haus Drei über die Große Bergstraße zum Rathaus Altona – und überall darf gestaunt werden!

Ganz Altona wird zur Bühne, wenn Straßenkünstler aus Deutschland, Belgien, Holland, England, Brasilien, Australien, Frankreich, Spanien und Italien an die Elbe kommen und ein Wochenende lang ihre Shows zeigen – ohne Netz und doppelten Boden, ohne große Bühnenaufbauten und aufwendige Requisiten, aber stets mit direktem Kontakt zu ihrem Publikum.

Kreative Eingriffe in den öffentlichen Raum: Urban Art

Street Art und Graffiti sind heute in Städten rund um den Globus zu einem unübersehbaren Bestandteil des öffentlichen Raumes geworden. Im Gegensatz zu den teilweise nachts und anonym entstandenen Arbeiten der Urban Art-Szene haben die Künstler bei STAMP die Gelegenheit, sich die Zeit zu nehmen, die sie brauchen, um in Ruhe ihre Arbeiten zu installieren, zu malen oder zu bauen.

Stylekickz Graffiti- und Street-Art Workshop
Was ist ein Stencil-Graffiti und wie schneidet man eine Schablone? Welches Cap für welchen Zweck? Wie verbessere ich meine First Outlines? Für alle, die erste Erfahrungen mit Dose, Schablone und Kleber machen oder ihre Skills mit der Hilfe von Profis verbessern wollen, gibt es im Rahmen von STAMP wieder besondere Workshop-Angebote.

Zum zweiten Mal dabei: Die HipHop Academy Hamburg

Die HipHop Academy Hamburg bietet talentierten Jugendlichen zwischen 13 und 25 Jahren Trainingsmöglichkeiten in allen Bereichen der Hip Hop Kultur: Breakdance, Graffiti, DJing, Rap, Beatbox, Producing und New-style. Der Respekt vor der Leistung des anderen und die Förderung des individuellen Ausdrucks jedes Einzelnen ist ein Kerngedanke des Projektes. Aktuell trainieren über 600 Jugendliche in den Kursen der HipHop Academy. Schon am Freitagabend wird am Bruno-Tesch-Platz Hip Hop zu sehen sehen – ab Samstagmittag aber verwandelt sich der Platz in das „Battlefield“.

Weitere Informationen zu den einzelnen Künstlern finden Sie auf www.stamp-festival.de