Reeperbahnfestival warm up 2012

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – In diesem Jahr beginnt das Reeperbahn Festival einen Tag früher – nämlich bereits am Mittwoch, den 19.09.2012!

Reeperbahn Festival Arts eröffnet mit gleich vier Vernissagen am Mittwoch, den 19.09. ab 19.00 Uhr.
Gudberg zeigt Ölmalereien von Stefan Heyer, der collagenartig popkulturelles Material, Schrift und gestische Malerei verbindet.
Im PureSoul Records treffen Silke Thoss und Bob Tooke aufeinander, die plastische Montagen von Musikern vergangener Jahrzehnte und kleinformatigen Bilder alter Country- und Blues Helden kombiniert haben. Bei „Dispopular Paintings“ von Silke Thoss im weißraumhamburg gibt es dreidimensionale, aus Holz gefertigte Arbeiten, die Musik, Performance und Malerei verbinden.

„Dead Rock Heads“ zeigt im Kamm Inn eine malerische Hommage an verstorbene Künstler. Außerdem stellt Feinkunst Krüger „The Harder They Cum…“ von Thomas Grundmann mit großformatigen Papierarbeiten, in denen der Frage nach Realität von Bild oder Abbild nachgegangen wird, aus. Auf zeitgenössische Interpretationen der verloren gegangenen Augen-Miniaturen stößt man bei „George Hearts Maria“ im Helium Cowboy. Die Lazy Dog Gallery und kulturreich präsentieren neben der Ausstellung „paradiese“, in der sich verschiedene Fotografen mit dem Dualismus von Natur und Künstlichkeit und dem gebrochenen Paradiesischen beschäftigen, DJ Runge, der mit seiner Musik die paradiese-Ausstellung untermalt.

Mit punkiger Attitude, einer Prise Power-Pop und dem Spirit eines jungen Paul Wellers, spielen The Riots um 20.00 Uhr in der Molotow Bar. Die drei Jungs haben zwei Jahre lang die Londoner Kultur- und Musikszene erkundet, anschließend ging es zurück nach Moskau und nun nach Hamburg.

Direkt nach The Riots folgt Beatmania – Sixties Beat Bar. Drei Gehminuten weiter in der heimeligen Hasenschaukel kreieren die Singer-Songwriter Lara Martin & Shawn Jurek gemeinsam mit der Schweizerin Chère Françoise als The Hidden Poems ein Klangerlebnis aus lyrischer Folkfinesse, dreistimmigem Gesang und elektrischer Instrumentierung ab 21.30 Uhr. Danach wird zum Plattendrehen geladen.

Abschluss des Abends bildet die Reeperbahn Festival Warm-Up Party im Grünspan. Ab 22.30 Uhr gibt die vielversprechende und von den Foo Fighters geförderte Kölner Band BenjRose ein Konzert. Anschließend laden Katja Ruge und Frank Illner als DJs mit ihrem Format „Kann denn Liebe Synthie sein?“ zum Tanz.

www.reeperbahnfestival.com

Queen About Music