Neues U-Bahn-Fahrzeug geht in den Fahrgastbetrieb

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern – Horst Schinzel) – ie neue U-Bahn-Generation nimmt Fahrt auf. Der DT5 steht den Fahrgästen der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) ab dem 8. November zur Verfügung und wird das Bild des ÖPNV auf der Ringlinie U3 prägen.

Foto: Hamburger Hochbahn

Verkehrssenator Frank Horch, der HOCHBAHN-Vorstand und Ver-treter des Herstellerkonsortiums Alstom und Bombardier begrüßten das neueste Fahrzeug der HOCHBAHN-Fahrzeugflotte heute in der U-Bahn-Werkstatt Hellbrook-straße.
„Der ÖPNV in Hamburg wird mit dem Einsatz des hochmodernen DT5 der HOCHBAHN noch attraktiver und garantiert einen komfortablen und für die Zukunft gut vorbereiteten U-Bahn-Betrieb“, sagte Frank Horch, Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, anlässlich der Inbetriebnahme des DT5 (DT steht für Doppeltriebwagen, 5 für die 5. Generation in Hamburg).

„Mit dem DT5 reagieren wir auch auf die steigenden Fahrgastzahlen und rüsten uns so für die Zukunft“, sagte der HOCHBAHN-Vorstandsvorsitzende Günter Elste. „Die neuen Fahrzeuge ermöglichen es nun, flexibel auf die Nachfragesteigerung zu reagieren und Schritt für Schritt die rund 40 Jahre alten DT3-Modelle zu ersetzen.“
Das neue Fahrzeug gehört zu den modernsten seiner Art und orientiert sich an den gestiegenen Ansprüchen der Fahrgäste an einen attraktiven ÖPNV. Das 2,6 Meter breite Fahrzeug hat Übergänge zwischen den einzelnen Wagen. Das ermöglicht eine einfachere und bessere Verteilung der Fahrgäste im Fahrzeug. Intelligente Türschließsysteme verhindern über Lichtschranken ein unnötiges Offenstehen der Türen, was besonders im Sommer und Winter für eine konstant angenehme Temperatur im Fahrzeug sorgt. Der DT5 ist klimatisiert und die Sitze sind ergonomisch gestaltet.

Die anforderungen des 100 Jahre alte U-Bahn-Systems in Hamburg hatten Ingenieure und Entwickler des Herstellerkonsortiums Alstom und Bombardier vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Auf den vielen Viaduktstrecken im Hamburger U-Bahn-Systems darf die Achslast des Fahrzeugs 10 Tonnen nicht überschreiten. Enge Tunnelquerschnitte geben das Fahrzeugprofil vor und technische Neuerungen, wie beispielsweise die Klimaanlage, mussten in das Fahrzeug integriert werden.
„Der DT5 ist kein Fahrzeug von der Stange, sondern wegen der Hamburger Systemmerkmale eine Spezialanfertigung“, so Ulrich Sieg, Vorstand für Betrieb und Infrastruktur bei der HOCHBAHN. „So ist für die Entwicklung einer U-Bahn in einer dichtbesiedelten Stadt wie Hamburg unter anderem sehr wichtig, dass die neuen Fahrzeuge besonders leise sind.“

“Der DT5 ist ein Meilenstein in der Fahrzeugentwicklung, bei der wir zahlreiche technische Herausforderungen gelöst haben. Die neuen Fahrzeuge sind auch das Ergebnis der langen partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Hamburger Hochbahn AG”, betonte Wolfram Schwab, Vize-Präsident Alstom Transport Deutschland GmbH.
Das neue Fahrzeug ist mit der aktuell innovativsten und umweltfreundlichsten Fahrzeugtechnik ausgestattet. So speist der in Leichtbauweise konstruierte DT5 seine Bremsenergie zurück ins U-Bahn-System. Der Edelstahl-Wagenkasten mit seinen blanken Oberflächen ist nicht nur an die Vorgängermodelle angelehnt, sondern erleichtert auch die Reinigung des U-Bahn-Fahrzeugs. Zudem wird durch den Entfall der Lackierung Gewicht eingespart.

Knapp ein Jahr haben die HOCHBAHN-Ingenieure das neue Fahrzeug auf Hamburgs Strecken getestet. Ab dem 8. November 2012 werden die ersten fünf Fahrzeuge auf der U3-Ringlinie fahren. Die HOCHBAHN erwartet bis zum April 2013 weitere sieben Fahrzeuge.