Kampnagel Hamburg – 30.000 Besucher beim ersten Sommerfestival von András Siebold

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Am Sonntag, den 25. August 2013 geht das Internationale Sommerfestival zu Ende, das drei Wochen lang alle Kampnagel Hallen, die Kanalphilharmonie im Festival-Avant-Garten, das Alabama Kino, die Laeiszhalle sowie die Deichtorhallen bespielte und über 30 000 Besucher zählte. Darunter waren in diesem Jahr besonders viele internationale Kuratoren, denn mit fünf Uraufführungen und neun Deutschlandpremieren im Programm präsentierte Festivalleiter András Siebold in diesem Jahr viele neue Arbeiten, die zum Teil als Festival-Koproduktionen entstanden sind und weiter touren.

Foto: Mario De Mattia

Wie beispielsweise die Pop-Oper YOU US WE ALL vom belgischen Barockensemble BOX, der Komponistin Shara Worden und dem Regisseur Andrew Ondrejcak, die im September in Antwerpen gezeigt wird. Beim Donaufestival in Krems läuft im April 2014 das Stück DARK MATERIAL, eine Zusammenarbeit des Choreografen Jeremy Wade mit der Bildenden Künstlerin Monika Grzymala und der Band Xiu Xiu.

Der Besucheransturm auf dem Kampnagel-Gelände war groß und viele Vorstellungen ausverkauft. Für Christoph Marthalers Stück KING SIZE musste wegen großer Kartennachfrage kurzfristig eine Zusatzvorstellung anberaumt werden, ebenso für die Produktion SOUND OF SILENCE mit Jan Plewka in der Regie von Tom Stromberg, die auch in der kommenden Spielzeit auf Kampnagel wieder aufgenommen wird.

Genreüberschreitungen zwischen Choreografie, Performance, Skulptur, Populärkultur und Musik standen für die Programmatik des Festivals, das Andras Siebold 2013 zum ersten Mal als Künstlerischer Leiter verantwortete. So fand auch während des Festivals ein reger Austausch unter den teilnehmenden Künstlern statt. Und das Publikum wurde in der REAL WORLD ACADEMY, einer Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung, in die Reflexion über die künstlerische Produktion einbezogen. 2014 findet das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel erneut drei Wochen lang im August statt.

PM: Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH