Full Metal Cruiser lautstark zurück in Hamburg

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Louder than „hell“ – das war das Motto, als die Mein Schiff 1 gestern Abend gegen 22 Uhr in den Hamburger Hafen einfuhr. Kein Wunder, denn die leuchtstarken „space cannons“ und die Metal-Klänge aus der 50.000 Watt-starken Lautsprecheranlage waren quer über die Elbe zu sehen und zu hören – bis hin zu den Besuchern des 824. Hafengeburtstags an den Landungsbrücken.

Foto: ICS Festival Service: Anna Lorenz

Mit der eigens für die Full Metal Cruise komponierten Hymne „Hard on the wind“ beendeten die Full Metal All-Stars die erste und größte Heavy Metal-Kreuzfahrt Europas und zeigten den Besuchern an Land, was sich in den vergangenen sieben Tagen lautstärkemäßig an Bord abspielte.

Knapp 2.000 Metal-Fans, größtenteils Kreuzfahrtneulinge, waren eine Woche mit der Mein Schiff 1 in Nordeuropa unterwegs und erlebten auf drei Bühnen an Bord über 20 Bands und zusätzliche Landkonzerte in Southampton, Le Havre und Amsterdam. Ein umfangreiches Programm an Bord, angefangen mit der täglichen Late Night-Show mit Mambo Kurt und Metal-Bingo, nächtlichem Metal-Karaoke im Casino, über Metal-Modenschau, Lesungen, Workshops, Jam-Sessions, Meet & Greets und Koch-shows mit Tim Mälzer sorgten für zusätzliche Festivalstimmung an Bord.

Aber auch das Wohlfühl-Angebot an Bord wurde ausgiebig genutzt: Die Metalheads probierten sich durch die verschiedenen Restaurants und Bars, ließen es sich im Spa gutgehen und relaxten an Seetagen – ausreichend eingedeckt mit Kaltgetränken – am Pooldeck.

Bei strahlendem Sonnenschein waren die Full Metal Cruiser am 5. Mai von den Wacken-Firefighters auf die Reise verabschiedet worden, gestern nahmen die Blasmusiker die Metal-Fans am Terminal Altona wieder in Empfang. Gleichzeitig kam ein Special-Guest an Bord: Die Band D-A-D aus Dänemark brachte die Menge am Abend im Theater noch einmal zum Kochen. Am Sonntagmorgen fuhren die Trucks vor und brachten die eigens für die Reise aufgeladenen 100 Tonnen zusätzliches Technik-Equipment wieder von Bord.

Beide Veranstalter vollauf zufrieden
TUI Cruises und ICS ziehen ein erstes positives Fazit. In den kommenden Wochen wird die Metal-Kreuzfahrt bewertet und entschieden, wie und wann es mit der Full Metal Cruise weiter geht. „Das Bauchgefühl stimmt – wir haben gehalten, was wir unseren Gästen versprochen hatten: eine unvergessliche Metal- Kreuzfahrt mit Wohlfühl-Faktor. Und auch unsere Crew hat die Metaller als durchweg freundliche und respektvolle Gäste erlebt“, so Richard J. Vogel, CEO von TUI Cruises. Holger Hübner, Geschäftsführer von ICS, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept für die Full Metal Cruise so gut funktioniert hat. Überall ausgelassene Stimmung und leuchtende Augen bei Fans und Künstlern. Es war eine Metal-Party mit Festivalcharakter auf hoher See, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.“

Zahlen, Daten & Fakten

Die Reise
7 Tage, 4 Häfen, 2.000 Metal-Fans, über 120 Künstler an Bord Die Technik
100 Tonnen zusätzliches Equipment
40 Kilometer Kabel
50.000 Watt starke Soundanlage auf dem Pooldeck
170.000 Watt Gesamt-Soundleistung
200.000 Watt Gesamt-Lichtleistung
2 Kräne zum Auf- und Abladen

Der Verbrauch (Auswahl)
32.000 Liter Bier
1.100 Liter Orangensaft
5.300 Liter Wasser
1.700 Bratwürste
840 Kilogramm Pommes
740 Kilogramm Steak
28.000 Eier

PM: ICS Festival Service: Anna Lorenz

Hast Du heute schon die Kleinanzeigen im Norden gesehen? Oder möchtest Du eine private Anzeige kostenlos aufgeben? Dann schaue mal hier: Kleinanzeigen im Norden