Feuerwehr 2011 in Hamburg – Alle 128 Sekunden ein Alarm

Add to Flipboard Magazine.

Auch im vergangenen Jahr sind die Einsatzzahlen der Feuerwehr erneut deutlich angestiegen. Mit insgesamt 244.903 Einsätzen (+9.738 im Vergleich zum Jahr 2010) wurde eine neue Rekordmarke erreicht – darunter waren 12.044 Brandalarme (+1.582), 19.876 Hilfeleistungen (-612) und 212.983 Rettungsdiensteinsätze (+8.768).

Innerhalb von 24 Stunden verzeichnete die Feuerwehr im Schnitt 670 Einsätze und rückte damit alle 128 Sekunden aus, um Menschen professionell zu helfen oder zu retten.

Foto: CIS Online Magazine

Innensenator Michael Neumann: „Wie leistungsfähig unsere Hamburger Feuerwehr ist, lässt sich auch statistisch belegen: In den vergangenen fünf Jahren ist sie zu mehr als 1,1 Millionen Einsätzen ausgerückt. Umso mehr ziehe ich den Hut vor den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berufsfeuerwehr und den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren, die als Partner auf Augenhöhe auch im vergangenen Jahr rund um die Uhr hervorragende Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt geleistet haben.“

Die steigende Entwicklung der Gesamteinsatzzahlen spiegelt sich in nahezu allen Aufgabenbereichen der Feuerwehr wider – insbesondere im Rettungsdienst. So erhöhte sich die seit Jahren wachsende Zahl der Notfallbeförderungen 2011 erneut um 7,2 Prozent auf 133.428 Fälle.

„Der demographische Wandel in der Gesellschaft, die ansteigende Bevölkerung, die zahlreichen Besucher und Veränderungen im Gesundheitssystem scheinen ursächlich für diesen Anstieg. Die Feuerwehr Hamburg hat ihre Hausaufgaben gemacht und das bereits sehr gute Netz von Rettungsstandorten ständig an die erweiterten Anforderungen angepasst und optimiert.“, so Feuerwehr-Chef Klaus Maurer.

Auch die Freiwilligen Feuerwehren waren im vergangenen Jahr stärker gefordert und rückten knapp 9000 Mal aus. Ein Schwerpunkt der Einsätze lag bei der Technischen Hilfe, unter anderem bei Unwetterlagen.

Um den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen, hat die Feuerwehr ihr Personal weiter aufgestockt. Im vergangenen Jahr wurden 60 neue Einsatzkräfte eingestellt, darunter neun Frauen. Insgesamt arbeiten jetzt 2.606 Beschäftigte bei der Hamburger Berufsfeuerwehr – das sind 2,3 Prozent mehr als im Jahr 2010. Die 87 Freiwilligen Feuerwehren haben aktuell 2.534 Angehörige, darunter 170 Frauen.

www.hamburg.de

Pressedienst Stadt Hamburg