Entscheidung getroffen – So soll der Gänsemarkt in Hamburg werden

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Der Bereich rund um den Hamburger Gänsemarkt soll neu gestaltet werden. Nun sind in einem Ideenfindungsverfahren die Grundlagen zur Einrichtung des BID Quartier Gänsemarkt gelegt worden. Vorbild und Orientierung boten hierbei die bereits erfolgreich realisierten BIDs „Opernboulevard“, „Hohe Bleichen“, „Neuer Wall“ und „Passagenviertel“ in der Hamburger City. In diesen Tagen haben die Freie und Hansestadt Hamburg und die Grundeigentümer in einer Jurysitzung gemeinsam über das zukünftige Erscheinungsbild entschieden.

Aufgabenstellung war, die öffentlichen Räume der ABC-Straße, Poststraße und der Gerhofstraße sowie den Gänsemarkt – einer der zentralen Plätze im Herzen Hamburgs – neu zu gestalten. Fünf Landschaftsarchitekten aus Hamburg waren eingeladen, Gestaltungsvorschläge zu entwickeln. Der Gänsemarkt soll auf Grundlage der eingereichten Ideen wieder zu einem zentralen Treffpunkt werden. Die Entwürfe berücksichtigen die historische Entwicklung des Platzes und beziehen das Lessing-Denkmal ein.

PM: Bernd Sterzl  / pixelio.de

Straßenraum und Fußgängerzonen im gesamten Bereich werden aufgewertet. Sie bieten gemeinsam mit Einzelhandel und Gastronomie zukünftig eine hohe Qualität, die tagesüber und Abends zum Aufenthalt einlädt. Für die Neugestaltung ist zudem die Installation einer einheitlichen, hochwertigen und nachhaltigen Stadtmöblierung vorgesehen, die durch ein effizientes Beleuchtungskonzept unterstützt wird.

Neben der Neugestaltung soll mit dem BID Quartier Gänsemarkt die neu geschaffene Qualität im öffentlichen Raum durch zusätzliche Reinigungs- und Pflegeleistungen erhalten werden. Zudem sollen kreative Aktionen im öffentlichen Raum entwickelt und durchgeführt werden, die das Quartier für Besucher und Anlieger noch attraktiver machen.

Unter dem Juryvorsitz von Herrn Prof. Thomas Bieling wurde der erste Preis an das Büro Hahn Hertling von Hantelmann, Landschaftsarchitekten GmbH BDLA aus Hamburg/Berlin verliehen. Das Büro Breimann & Brunn Landschaftsarchitekten GmbH & Co.KG aus Hamburg belegte den zweiten Preis.

Die Einrichtung des BID Quartier Gänsemarkt ist für Ende 2014 vorgesehen. Erste Maßnahmen für die Neugestaltung des Quartiers können im Frühjahr 2015 umgesetzt werden. Das Budget für das BID liegt bei etwa 3,6 Mio. EUR. Für die Neugestaltung der öffentlichen Räume sind rd. 2,2 Mio. EUR veranschlagt.

Download von Bildern unter: http://www.hamburg.de/bsu/nofl/4281406/2014-03-07-bsu-bid-quartier-gaensemarkt.html

Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt: „Die BIDs sind fast 10 Jahre nach Erlass des BID-Gesetzes in Hamburg zu einem wichtigen Partner bei der Innenstadt- und Zentrenentwicklung geworden. Die BID-Initiative Quartier Gänsemarkt ist ein Musterbeispiel dafür.“

Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor und selbst Mitglied der Jury beurteilt das Ergebnis für die Stadtentwicklung: „Ich freue mich, dass sich nun ein Schlüsselprojekt für die internationale Attraktivität der Hamburger Innenstadt vervollständigt und mit dem Gänsemarkt die gestalterische Lücke im öffentlichen Raum zwischen Dammtorstraße und den Hohen und Großen Bleichen geschlossen werden kann. Dieser wichtige Baustein wird sich als ein großer Gewinn für uns alle auszahlen.“

Dr. Sebastian Binger, Geschäftsführer der Otto Wulff BID Gesellschaft mbH und Aufgabenträger freut sich über die gemeinsam getroffene Entscheidung: „Mit dem ausgewählten Entwurf von Hahn Hertling von Hantelmann wird es gelingen, das Quartier und den Gänsemarkt sowohl für Besucher als auch für die vielen hier arbeitenden Menschen wieder zu einem schönen Ort zu machen, an dem man sich gerne aufhält. Uns freut, dass wir nun dazu beitragen können, den im großen Konsens gewählten Entwurf umzusetzen.“

Heike Grahlmann, Leitung Immobilienverwaltung der Gator GmbH und Mitglied des Lenkungsausschusses des BID Quartier Gänsemarkt: „Wir sind sicher, dass sich das Quartier Gänsemarkt durch den gewählten Entwurf zu einer attraktiven Anlaufstelle entwickeln wird und durch die höhere Aufenthaltsqualität zukünftig auch wieder zum Verweilen einlädt. Der Entwurf knüpft sehr schön an die BID-Initiativen in den benachbarten Quartieren an und setzt somit die Aufwertung der Hamburger Innenstadt fort. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Schritte.“

Michael Robatzek, Jones Lang LaSalle GmbH, Center Manager der GÄNSEMARKT PASSAGE und Mitglied des Lenkungsausschusses BID Quartier Gänsemarkt: „Die positive Entwicklung des Gänsemarktes und seine Zentralität zwischen den umliegenden BID-Quartieren werden dazu beitragen, dass sich das gesamte Quartier zu einem der bedeutendsten Einzelhandelsstandorte Hamburgs etabliert. Der Fokus internationaler Einzelhandels-Konzepte wird damit noch stärker auf das Quartier Gänsemarkt gelegt.“

Ute Hertling, Geschäftsführerin von Hahn Hertling von Hantelmann: „Der Gänsemarkt ist einer der wichtigsten Stadtplätze Hamburgs, mit einer besonderen Identität und Ausstrahlung, die es zu erhalten und entwickeln gilt. Das Lessing-Denkmal war und ist der historische Ankerpunkt auf dem Gänsemarkt und wird im Rahmen der Neugestaltung auf seinen historischen Standort in die Platzmitte rückversetzt. Rund um das Lessingdenkmal lädt in Zukunft ein breites Podest zum Sitzen ein und macht das Denkmal zu einem prägnanten Treffpunkt auf dem belebten Gänsemarkt. Die Geschichte des Gänsemarktes als Verkehrsknotenpunkt wird auch nach der Umgestaltung ablesbar sein, auch wenn neue Komponenten für die heutigen Bedürfnisse an einen modernen, fußläufigen Verkehrsplatz hinzukommen. Der Entwurf sieht vor, die Platzmitte des Gänsemarktes aus gut begehbarem Großsteinpflaster herzustellen und stellt so einen historischen Bezug zu der Gestaltung des 19.Jhd. her. Vier neue Bäume und großzügige Bänke steigern die Aufenthaltsqualität auf der Platzfläche und laden zum Verweilen ein. “

Am Ideenfindungsverfahren nahmen teil:

  • · arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg
  • · Breimann und Bruun, Garten- und Landschaftsarchitekten MAA, Hamburg
  • · Gartenlabor Nicola Bruns, Hamburg
  • · Hahn Hertling von Hantelmann Landschaftsarchitekten, Hamburg/Berlin
  • · WES & Partner Landschaftsarchitekten, Hamburg

Gremiumsmitglieder

  • · Prof. Jörn Walter, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU), Oberbaudirektor
  • · Bodo Hafke, Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Umwelt
  • · Andreas Kellner, Behörde für Kultur, Amtsleiter Denkmalschutzamt
  • · Martin Huber, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Amtsleiter Verkehr und Straßenwesen
  • · Prof. Thomas Bieling, Bieling Architekten, Hamburg/Kassel
  • · Grundeigentümer des Quartiers Gänsemarkt
  • · Vertreter der Lokalpolitik

·

PM: Freie und Hansestadt Hamburg:
Dr. Magnus-Sebastian Kutz
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Hast Du heute schon die Kleinanzeigen im Norden gesehen? Oder möchtest Du eine private Anzeige kostenlos aufgeben? Dann schaue mal hier: Kleinanzeigen im Norden