Elbphilharmonie Konzerte beim Reeperbahn Festival

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Nach einem erfolgreichen Konzertabend 2014 im Mojo Club präsentieren die Elbphilharmonie Konzerte und das Reeperbahn Festival ihre gemeinsame Bühne diesmal im resonanzraum. Am Abend des 26. September steht in drei Projekten das Klavier im Fokus. Den Auftakt bestreiten zwei abenteuerlustige Brüder, die zwar nicht verwandtschaftlich, dafür aber musikalisch einander eng verbunden sind.

Die Grandbrothers aus Bochum heißen mit bürgerlichen Namen Erol Sarp und Lukas Vogel und haben sich 2011 als Duo zusammengefunden. Gemeinsam erforschen sie, welche ungewohnten Klänge sich dem Flügel mit Hilfe von Mikrofonen und elektromechanischen Hämmern entlocken lassen. Im Anschluss übernimmt Pianist Martin Kohlstedt, der in seinen sehr persönlichen Kompositionen seinen Händen und seinem Gehör folgt und dabei stets eine stilistische Offenheit behält, die Bühne.

Auch die Zuhörer müssen sich auf eine Reise durch die Dunkelheit einstellen und sich mehr auf ihre Ohren statt auf ihre Augen verlassen. Chris Illingworth (piano), Nick Blacka (bass) und Rob Turner (drums) alias GoGo Penguin gehören aktuell zu den heißesten Newcomern der Jazzszene in Großbritannien. Doch sie begeistern ihr Publikum nicht etwa mit gewöhnlicher Jazzmusik, sondern vermischen Jazz-Standards und elektronische Einflüsse, sodass ein völlig neuer Sound entsteht.

Sa 26.09. / Bunker Feldstraße / resonanzraum St. Pauli
Elbphilharmonie Konzerte beim Reeperbahn Festival

20.00 Uhr: Grandbrothers
Erol Sarp, piano
Lukas Vogel, piano

21.20 Uhr: Martin Kohlstedt, piano

23.00 Uhr: GoGo Penguin
Chris Illingworth, piano
Nick Blacka, bass
Rob Turner, drums
Tagesticket für Samstag, 26.09. € 44
4-Tagesticket (Mi-Sa 23.-26.09.15) € 89
Weitere Informationen und Tickets unter www.reeperbahnfestival.com