Die Hansestadt Hamburg ist das ideale Heimatrevier für die Bootsmesse hanseboot

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Wo, wenn nicht hier: Hamburg ist Deutschlands wassersportlichste Großstadt. Zwischen Elbe und Alster, der Nord- und Ostsee sowie unzähligen schönen Binnenrevieren ganz nah, ist Deutschlands erfahrenste Wassersportausstellung seit mehr als einem halben Jahrhundert zuhause. In der Hansestadt kann die hanseboot ihre besondere Signalkraft im natürlich maritimen Umfeld voll entfalten: Als strahlendes Nordlicht unter den europäischen Wassersportmessen.

„Die hanseboot ist unverwechselbar und unverzichtbar“, sagt Torsten Conradi, Präsident des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes (DBSV) und Partner im Konstruktionsbüro judel/vrolijk & co. „Sie ist die große deutsche Bootsausstellung des Nordens und bleibt Nordeuropas Anker in der Messelandschaft – mit großer Geschichte, viel Meerwert und klarem Kurs in die Zukunft.“

Logo: Messe Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz nennt hanseboot „Magnet für Wassersportler“
Rund zwei Monate vor dem Start in das neue Jahr 2014, das in Hamburg zum „Jahr des Wassersports“ ausgerufen wurde, sagt Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg: „Die hanseboot ist und bleibt der Magnet für Wassersportler und Freizeit-Kapitäne. Sie ist gleichzeitig aber auch eine ideale Plattform für Hersteller und Anbieter. Aus gutem Grund ist die hanseboot weit über unsere Stadt hinaus anerkannter und beliebter Treffpunkt für alle, die sich über Neuigkeiten informieren möchten. Das betrifft Wassersport, Sicherheit und Technik an Bord sowie Freizeit und Urlaub auf dem Wasser gleichermaßen.“

Die hanseboot ist das Schaufenster der Wassersportregion Nordeuropa
Gelegenheit zur Generalprobe für das Hamburger „Jahr des Wassersports“ in 2014 bietet bereits die hanseboot 2013. Sie ist die große Bühne, das Schaufenster der Wassersportregion Nordeuropa. Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH sagt: „Die hanseboot liegt im Zentrum der attraktivsten Wassersportregion Deutschlands. Die Metropolregion Hamburg ist genauso Anziehungspunkt und attraktives Reiserevier für Wassersportler aus dem ganzen Bundesgebiet wie auch für den gesamten europäischen Norden.“

hanseboot als „Hanse der Moderne“
Eine so vom Wasser geprägte Stadt wie Hamburg ist ein Glücksfall für eine Wassersportmesse. „Auch der Deutsche Segler-Verband hat seinen Hauptsitz aus gutem Grund in Hamburg“, sagt Rolf Bähr. Der Präsident des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) erklärt: „Historisch ist die hanseboot für mich eine moderne Fortsetzung der Hanse mit sehr viel Ausstrahlung. Die hanseboot ist Handelsknotenpunkt des Wassersports für den nordeuropäischen und baltischen Raum. Dazu tragen der hohe Sympathiewert Hamburgs und die einmalige Ausstrahlung dieser Metropole intensiv bei. Hamburg ist eine weltoffene Hafenstadt mit großer Tradition. Einen besseren Hafen kann sich eine Messe nicht wünschen.“

Hamburg ist der ideale Messehafen für Wassersportler in Europas Norden
Hamburgs Segelsportler beweisen, was auch auf andere Wassersportarten übertragbar ist: Die schöne Elbstadt ist der ideale Hafen für Wassersportler. Mehr als 20.000 Mitglieder in 80 Segelvereinen und alleine 1.850 Yachten mit einer durchschnittlichen Größe von neun Metern im Hamburger Yachthafen sprechen eine für den Norden typische klare Sprache: Hier wird Segelsport mit großer Leidenschaft betrieben. Zählt man die Vereinsmitglieder in Segelclubs der benachbarten Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern dazu, ergeben sich knapp 70.000 im Norden segelnde Vereinsmitglieder in unmittelbarer Umgebung der hanseboot. Das sind mehr als ein Drittel aller in Deutschland unter Vereinsdach segelnden Menschen. Ein Vielfaches an nicht organisierten Freizeit- und Ferienseglern kommt hinzu. Etwa 40.000 Menschen sind Schätzungen zufolge in der Hansestadt regelmäßige und aktive Segler, etwa 8.000 Boote insgesamt in Hamburger Häfen zu finden. Harald Harmstorf, Vorsitzender des Hamburger Segler-Verbandes (HSV), sagt: „Die hanseboot hat sowohl für Verkäufer als auch Käufer und Fachinteressierte eine hohe Bedeutung. Der erhebliche wirtschaftliche Faktor kommt hinzu.“

165 Sportboothäfen an Nord- und Ostsee sowie im Binnenland bilden die attraktive Wassersportlandschaft der Metropolregion Hamburg, in deren Mittelpunkt Deutschlands historisch erste Wassersportmesse vor über 50 Jahren gegründet wurde. Hier ist der Norden wirklich in seinem Element. Diese Einschätzung ist vom Segelsport übertragbar auf viele weitere Wassersportarten, die sich auf der hanseboot ihrem überdurchschnittlich kompetenten Publikum in ihrer ganzen Vielfalt präsentieren. Dazu zählen die nationalen und internationalen Motorbootfahrer, aber auch die „Funseeker“, die Windsurfer, Wakeboarder, Kiteboarder, Kanuten und Kajakfahrer, Stand-Up-Paddler und viele mehr.

Und die Zukunft hat in Hamburg bereits begonnen, denn 2014 wird die neue Uferpromenade an den Überseebrücken fertig gestellt sein. Dann feiert die In-Water Boat Show der hanseboot im City-Sporthafen Hamburg ihr Comeback und bietet mit dem Elbhafen in einzigartigem Ambiente die ideale Ergänzung zur Messe in den Hallen.

Über die hanseboot
Die hanseboot öffnet vom 26.10.-3.11.2013 unter dem Slogan „Der Norden in seinem Element“ auf dem B-Gelände der Hamburg Messe ihre Tore für Profis, Freizeitskipper und Einsteiger. In direkter Nähe zu den nordeuropäischen Revieren und den großen Binnengewässern präsentiert die 54. Internationale Bootsmesse Hamburg neue Boote und Yachten und informiert über Trends und Neuheiten der Wassersport-Branche. Die hanseboot ist täglich von 10 bis 18 Uhr, am Mittwoch von 10 bis 20 Uhr geöffnet. „Kids go free!“: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre haben freien Eintritt. Die Comeback-Karte für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) berechtigt zum Wiedereintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen anderen Tag. Weitere Informationen unter www.hanseboot.de.

PM: Hamburg Messe und Kongress