Danish Vibes im November im Hamburger Mojo Club

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Es ist wieder soweit: Danish Vibes geht in die zweite Runde. Auch in diesem Jahr trifft sich die deutsche und dänische Jazz- und Weltmusikszene im Mojo Club auf der Reeperbahn in Hamburg. Danish Vibes bietet am 13. November 2014 erneut die Möglichkeit sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen.

Neben einem hochwertigem Musikprogramm, welches von einer fachkundigen Jury aus Vertretern der deutschen Musikbranche (u.a. Karsten Jahnke Konzert Direktion, Neuland Concerts, Landstreicher Booking) zusammengestellt wurde, wird es auch wieder kulinarische Köstlichkeiten aus der nordischen Küche geben, um zwischen den Konzerten neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende auszubauen.

Line-up

Teitur (special guest)
IKI (Skandinavischer Improvisationschor)
Afenginn („Bastard Ethno“)
Live Foyn Friis (Vocal Jazz)

VVK: 15 Euro
Beginn: 20 Uhr
Mojo Club, Reeperbahn 1, Hamburg

Danish Vibes // 13.11.2014 Mojo Club, Hamburg
mit Afengin, IKI, Live Foyn Friis & special guest Teitur

TICKETS

Teitur
Teitur verließ sein Heimatland, die abgelegenen, schönen und wilden Faröer Inseln im Nordatlantik als Teenager. Er war überzeugt, dass sein Traum eigene Musik zu machen dort nicht möglich ist. Nun zehn Jahre nach seinem Debüt kehrte er zurück, um in der Hauptstadt sein aktuelles Album „Story Music“ aufzunehmen. In seiner Musik besingt er die Liebe, das Fernweh, das Alleinsein eingebettet in wärmenden, melodischen Klängen, die im Pop verwurzelt sind und deren Zweige bis in moderne Jazzkompositionen wachsen.

IKI
Ein improvisierendes Gesangsensemble bestehend aus acht Sängerinnen aus Dänemark, Norwegen, Finnland und Island. IKI ist die Philosophie Musik auf den Punkt zu bringen. Eine fortdauernde Erkundung der menschlichen Stimme und ihrer vielen Facetten und Klänge. Musikalische Einflüsse IKIs kommen aus verschiedensten Genres wie zum Beispiel Jazz, Klassik, Pop, Folk oder Avantgarde. Die tiefen nordischen Wurzeln der jungen Damen klingen in jedem Aspekt ihrer Musik hindurch und kann als Zusammentreffen von Björk, CocoRosie und Arvo Pärt beschrieben werden.
2011 veröffentlichten IKI ihr Debütalbum, für das sie einen Danish Music Award Jazz als ‚Best Vocal Jazz Release of the Year‘ gewannen. Zur Zeit arbeiten sie gemeinsam mit dem isländischen Gitarristen Hilmar Jensson an einem neuen Album.

Afenginn
Zwölf Jahre Bandgeschichte, fünf Studioalben, zahlreiche Preise und über 600 gespielte Konzerte weltweit machen Afenginn zu einem Schwergewicht der zeitgenössischen Welt- und Folkmusikszene. Mit hohem Tempo, großer Freude und Grenzen auslotenden musikalischen Ideen haben die Kopenhagener Afenginn ihr Renommee in Kunstfertigkeit und exzellenten Live-Shows stetig gesteigert.

Die Band ist neugierig, verspielt und einfallsreich. Sie wählt eine anarchische Herangehensweise an traditionelle Musikstrukturen. Ihre Kompositionen reichen von schwärmerisch- pittoresken programmatischen Musikstücken zu zackigen Up-Tempo Nummern mit sonderbaren Metren, aber immer mit der besonderen Finesse in Rhythmus und Melodie. Afenginn selbst bezeichnet ihre Art Musik als „Bastard Ethno“

Live Foyn Friis
Live Foyn Friis ist Sängerin und Komponistin der nach ihr benannten Band. Ihre Musik kann als Indie-Jazz mit Pop, Rock und Electronica Einflüssen beschrieben werden. Ihr Debütalbum namens Joy Visible wurde für den Danish Music Award 2012 als „Best Vocal Jazz Album“ nominiert und Sängerin Live Foy Friis gewann den Preis als „The Years Young Jazz Composer“ in Dänemark und wurde als Dänemarks neuer Jazz Star gefeiert. Sie stand schon mit Künstlern wie Bobby McFerrin, Jarle Bernhoft, oder dem norwegischem Symphonieorchester auf der Bühne und spielte Konzerte in Skandinavien, Europa, Brasilien und den USA.

PM: popup records

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!

Das gefällt mir! Da gebe ich doch gleich mal ein Like! Danke!