200.000 Besucher feierten das Altonaer STAMP 2015

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Wind und Regen konnten die Besucher von STAMP nicht davon abhalten, drei Tage lang ein großartiges Festival der Straßenkünste zu feiern. Rund um die Große Bergstraße luden mehr als 1.000 Künstler aus über 20 Nationen ihre Zuschauer zum Staunen, Lachen und „Großeaugenmachen“ ein. Insgesamt kamen rund 200.000 Besucher zum Street Art Melting Pot, der auch bei seiner 5. Ausgabe eine faszinierende Mischung aus allen Bereichen der Straßenkünste präsentierte: über 100 Vorstellungen internationaler Straßentheater, 20 Konzerte von Samba-, Percussion- und Brassbands, die in Deutschland einmalige Night Parade am Samstag, drei Urban Art Künstler „at work“, die mittlerweile obligatorischen Graffiti- und Street Art-Workshops und das international hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld beim Battlefield der HipHop Academy.

Foto: altonale GmbH

Manfred Pakusius, Geschäftsführer der altonale GmbH, die Veranstalter von STAMP ist, freute sich über den Enthusiasmus der Besucher: „Es hat sich wieder einmal gezeigt, welche großartige Strahlkraft STAMP und die damit verbundenen Straßenkünste haben – auch bei diesen ungünstigen Witterungsbedingungen. Sobald eine Show an einem Spielort begonnen hatte, sammelten sich sofort viele Menschen und ließen sich von den Künstlern in ihren Bann ziehen – ganz egal, was das Wetter machte. Wir freuen uns sehr, dass wir bis auf eine Show am späten Samstagabend alle Aktionen wie geplant durchführen konnten und alle Veranstaltungen gut besucht waren.“

Auch Tom Lanzki, künstlerischer Leiter von STAMP, spricht dem Hamburger Publikum ein großes Lob aus: „Die vielen Künstler und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland haben uns wieder einmal bestätigt: Das Publikum bei STAMP ist wirklich etwas Besonderes und hat nicht nur große Begeisterungsfähigkeit, sondern auch viel Durchhaltevermögen insbesondere bei der Night Parade bewiesen. Dafür gehört ihm in diesem Jahr unser ganz besonderer Applaus und unser großer Dank.“